Wohnungsbauprämie Einkommensgrenzen

Wohnungsbauprämie berechnen (WoP) für den Bausparvertrag

 

Der Anspruch auf Wohnungsbauprämie ist eine staatliche Förderung für Personen deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 35.000 Euro (Single) bzw. 70.000 Euro (Verheirat) nicht überschreitet, es gelten die Wohnungsbauprämie Einkommensgrenzen.

Kinder erhöhen die Einkommensgrenzen für die Bausparprämie mit ca. 10.000 Euro im Bruttoeinkommen. Sobald der Bausparvertrag zuteilungsreif ist und die Zuteilung angenommen wird, wird die staatliche Prämie dem Bausparkonto gutgeschrieben.

 

Bruttoeinkommen ab 2022 zum Erhalt der Wohnungsbauprämie

Bruttoeinkommen ab 2022 zum Erhalt der Wohnungsbauprämie

 

 

Voraussetzung ist, dass der Bausparvertrag tatsächlich wohnwirtschaftlich verwendet wird. Eine Ausnahme gewährt man jungen Menschen, die bei Vertragsabschluss das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Das Guthaben kann dann immer frei verwendet werden, ohne das ein wohnwirtschaftlicher Hintergrund vorliegt.

Die Wohnungsbauprämie garantiert ca. 2,06% Rendite für den Bausparvertrag – wenn man den richtigen Tarif wählt.

 

Garantierte 2,06% Rendite dank der neuen Wohnungsbauprämie innerhalb der Einkommensgrenzen

Garantierte 2,06% Rendite – dank der neuen Wohnungsbauprämie

 

Details der Neuregelung:

  • Die Einkommensgrenzen wurden von 25.600 Euro für Alleinstehende bzw. 51.200 Euro für Verheiratete auf 35.000 bzw. 70.000 Euro zu versteuerndes Jahreseinkommen angehoben
  • Der Fördersatz steigt von 8,8 auf 10 Prozent
  • Die Grenze der förderfähigen Einzahlungen erhöht sich auf 700 Euro bzw 1.400 Euro pro Jahr
  • Die Verbesserungen gelten ab dem Sparjahr 2021

 

versteuerndes
Einkommen
Prämien
Höchstbetrag
Satz 10% Wohnungs-
bauprämie
Alleinstehende  35.000,00 €
(Brutto: ca. 43.100 €)
 700,00 €   10% aus
700 EUR
  70 €
Verheiratete  70.000,00 €
(Brutto: ca. 86.200 €)
 1.400,00 €   10% aus
1400 EUR
  140 €

 

Jedes Kind erhöht das Bruttoeinkommen um ca. 10.000 Euro. So kann eine Familie mit 2 Kinder die Wohnungsbauprämie bis 106.200 Euro Bruttoeinkommen beantragen. Die Beantragung der Wohnungsbauprämie erfolgt immer durch den Bausparer.

Das Formular zur Beantragung wird jedes Jahr von der Bausparkasse mit dem Kontoauszug versendet. Der Wohnungsbauprämienantrag muss dann wieder unterschrieben an die Bausparkasse zurück gesendet werden. Die Gutschrift der Wohnungsbauprämie erfolgt gesammelt zum Zeitpunkt der unschädlichen Verfügung (Zuteilung oder Zwischenfinanzierung) auf das Bausparkonto.

 

Neue Wohnungsbauprämie ab 2021 und die Einkommensgrenzen

Neue Wohnungsbauprämie ab 2021 und die Einkommensgrenzen

 

 

Arbeitnehmersparzulage (ANSpZ) für den Bausparvertrag

 

Durch die Arbeitnehmersparzulage fördert der Staat die Vermögensbildung von Arbeitnehmern. Beim Bausparen erhalten Sie mit der Arbeitnehmersparzulage eine jährliche Förderung  auf vermögenswirksame Leistungen (VL). Diese wird bis zu einem Höchstbeitrag von 470 Euro gefördert. Bedingung ist hierbei ein zu versteuerndes Jahreseinkommen, das den Betrag von 17.900 Euro (Single) bzw. 35.800 Euro (Verheiratete) nicht überschreitet.

 

VL Anlage auf einem Bausparvertrag

Single Verheiratete
versteuerndes Einkommen 17.900,00 € 35.800,00 €
Förderfähiger Jahreshöchstbetrag 470,00 €
(pro Arbeitnehmer)
Satz 9% 9 % von
470,00 €
Max. jährliche Zulage 42,30 €

 

Einkommensgrenzen für die Arbeitnehmersparzulage

 

Die Arbeitnehmersparzulage wird auf einen VL Bausparvertrag gewährt. Standard ist hierbei eine Anlage von 40 Euro VL in einen Bausparvertrag. Hierbei zahlt der Arbeitgeber einen monatlichen Beitrag – laut Tarifvertrag – in das Bruttoeinkommen des Arbeitnehmers. Dadurch werden dann mit dem Abschluss von einem VL Bausparvertrag 40 Euro VL (Vermögenswirksame Leistungen) vom Netto des Arbeitnehmers abgezogen und in einen Bausparvertrag überwiesen.

Die Beantragung der Arbeitnehmersparzulage erfolgt über die Steuererklärung.

 

Einkommensgrenzen für die Arbeitnehmersparzulage

Einkommensgrenzen für die Arbeitnehmersparzulage

 

Sie erhalten die Förderung …

…   durch die Beantragung der Arbeitnehmer-Sparzulage mit der Einkommensteuererklärung. Diese erhalten Sie mit dem Jahreskontoauszug   eine Bescheinigung über die geleisteten VL im abgelaufenen Kalenderjahr.

 

Gutschrift der Arbeitnehmer-Sparzulage…

…   nach Ablauf der 7-jährigen Bindungsfrist gesammelt auf das Bausparkonto  bzw. zum Zeitpunkt der unschädlichen Verfügung (Zuteilung oder Zwischenfinanzierung). Danach jährliche Auszahlung im Rahmen des Einkommensteuerbescheides direkt an den Kunden.