Der Bausparvertrag

Der Gedanke an das kollektive Sparen, das dem Bausparen dem Prinzip nach zugrunde liegt, ist bereits Jahrtausende alt – und erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit. Die Idee ist so einfach wie bestechend: Viele Bauwillige zahlen in eine Gemeinschaftskasse ein, um sich mit dem so angesammelten Kapital gegenseitig bei der Umsetzung ihrer Bau-, Sanierungs- oder Renovierungsvorhaben zu unterstützen. So können nach und nach die Bauspardarlehen ausgereicht werden, die oft genug eine Immobilienfinanzierung ersetzen oder ergänzen.

Längst hat sich das Bausparen über die ursprüngliche Funktion, nämlich das Ausreichen eines Darlehens, hinaus entwickelt. Die unterschiedlich kalkulierten Bauspartarife stellen nämlich durchaus auch eine Alternative zu anderen festverzinslichen Sparverträgen dar. Selbst Unentschlossene werden optimal bedient: Wissen Sie beispielsweise bei Abschluss eines Bausparvertrages noch gar nicht, ob und wann Sie ein Bauspardarlehen in Anspruch nehmen wollen, können Sie sich diese Option mit den geeigneten Tarif-Varianten offen halten und gleichzeitig Guthabenzinsen kassieren.

 

Bauspartarife im Vergleich sondieren

Daraus folgt jedoch auch, dass die zwölf in Deutschland aktiven Bausparkassen eine Vielfalt an Bauspartarifen anbieten, die schon wegen ihrer Komplexität schwer zu durchschauen sind. Mit einem Wort: Nicht nur die Auswahl der besten Bausparkasse, sondern auch des optimalen Bausparvertrages zum jeweiligen Vorhaben fällt ausgesprochen schwer. Da sind einerseits die Konditionen zu überprüfen, andererseits aber auch die zugrundeliegenden Bedingungen – und die sind oft genug schwer verständlich formuliert. Daher finden Sie auch keinen Bausparvertrag Vergleich bei check24.

Über die vertragliche Seite hinaus spielt aber auch die Unternehmensphilosophie einer Bausparkasse eine wichtige Rolle: Von welcher Qualität ist der Service der Bausparkasse? Wie kompetent und zuverlässig beraten die Bauspar-Vermittler? Wie lange müssen Bauwillige auf die Zuteilung des Bauspardarlehens warten? Wollten Sie sich selbst mit der Recherche befassen, dürften Sie schnell an Ihre Grenzen stoßen – genau hier können Sie auf mich bauen: Mein Bausparvertrag Vergleich enthält nicht nur einen Bausparen Rechner, mit dem Sie explizit auf die Tarif-Details eingehen können, sondern eine Fülle an weiteren Informationen – hier ein Überblick.

 

 

Bausparen ist und bleibt eine clevere Lösung

Die Zahlen sprechen für sich, auch wenn sie in den letzten Jahren einen rückläufigen Trend aufweisen:

 Anzahl der deutschen Bausparverträge in Millionen
2017 27,77
2016 28,66
2015 29,44
2010 29,86
2005 32,56
2000 32,81
1995 31,01
1990 27,18

Quelle:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/20011/umfrage/anzahl-der-bausparvertraege-bei-bausparkassen-in-deutschland/

Das Bausparen konnte sich als eine Alternative zur klassischen Baufinanzierung der Bank etablieren, um vor allem auch Bauwilligen ohne die dabei notwendige Eigenkapitalstärke diesen Weg zu eröffnen. Dabei ist es nicht erheblich, ob ein Bauspardarlehen zum Kauf oder Bau einer selbst genutzten Immobilie oder zur Sanierung, zum Ausbau oder für Renovierungsarbeiten eingesetzt wird – das Grundprinzip bleibt gleich, selbst wenn es unterschiedliche Spielarten im Bausparen gibt.

 

 

Bausparen – gemeinsam sparen, der Reihe nach finanzieren

Das Grundprinzip des Bausparens lässt sich in drei verschiedene Phasen aufteilen:

  • die Ansparphase
  • die Zuleitungsphase
  • die Darlehensphase

In der ersten Phase spart der Bauwillige das Guthaben an, das entsprechend der Tarifvariante zur Zuteilung eines Bauspardarlehens notwendig ist. Die Höhe des jeweiligen Betrages hängt von der angestrebten Bausparsumme ab, der zu erreichende Anteil kann sich zwischen 20 und 60 Prozent davon betragen – je nach Bauspartarif. Die Verzinsung während der Ansparphase richtet sich nach dem allgemeinen Zinsniveau und dem Verwendungszweck: Wollen Sie ein Bauspardarlehen in Anspruch nehmen, erhalten Sie einen niedrigeren Guthabenzins, als dies bei einem reinen Sparvertrag der Fall wäre.

Die Zuteilungsphase beginnt, sobald Ihr Bausparvertrag das Mindestguthaben aufweist. Bis zur Ausreichung des Bauspardarlehens müssen jedoch auch die Mindestspardauer und die entsprechende Bewertungszahl erreicht werden. Dahinter verbirgt sich das Grundprinzip des Bausparens: Viele Sparer tragen die Mittel zusammen, die dann in einer bestimmten Reihenfolge als Darlehen zur Verfügung gestellt werden. Ist der Bausparvertrag dann zuteilungsreif, könnten Sie einerseits das Darlehen nutzen, andererseits aber auch weiter sparen oder sich das Guthaben auszahlen lassen.

Die Darlehensphase setzt ein, wenn Sie die Bausparsumme ausgezahlt bekommen und somit die Differenz zum Sparguthaben als Darlehen beanspruchen. Zur vollständigen Rückführung werden monatliche Raten mit einem festen Zinssatz für die gesamte Laufzeit vereinbart – Sie müssen sich also um eine Anschlussfinanzierung keine Gedanken machen. Da auch Sondertilgungen möglich sind, können Sie die Verbindlichkeiten ganz flexibel nach Ihren Möglichkeiten abtragen. Sobald die letzte Rate bezahlt ist, gilt auch der Bausparvertrag als beendet.

 

 

Die Vorteile des Bausparens liegen damit auf der Hand:

  • Sie binden bereits mit Abschluss des Bausparvertrages die günstigen Konditionen für die gesamte Laufzeit – bis zur letzten Rate.
  • Sie müssen keine Sorge wegen einer Anschlussfinanzierung haben.
  • Sie können jederzeit Sondertilgungen durchführen, ohne Sanktionen einkalkulieren zu müssen.

Bausparverträge werden bedingungsgemäß bevorzugt zur Finanzierung oder zur Ergänzung eines Bankdarlehens zum Kauf oder Bau von Wohnimmobilien, aber auch von Um- und Ausbauten oder Sanierungen und Renovierungen eingesetzt. Insbesondere der günstige Bauzins, den Sie als Bausparer für die gesamte Laufzeit sichern können, ist ein gewichtiges Argument. Das Thema Eigenkapital wird in den klassischen Bausparvarianten mit der Ansparphase erledigt.

 

 

Bausparen – staatliche Förderung ausschöpfen

Insbesondere für Familien mit einem niedrigen Einkommen eröffnet das Bausparen die Möglichkeit, sich Wohneigentum anzuschaffen oder zu günstigen Konditionen wichtige Bauarbeiten ausführen zu lassen. Diesen Gedanken unterstützt der Staat mit interessanten Förderungen, die bis zu bestimmten Einkommensgrenzen gewährt werden. Einerseits können Sie bei Bedarf die Wohnungsbauprämie in Anspruch nehmen, andererseits die Arbeitnehmersparzulage – beide Varianten erhöhen die Einzahlungen auf Ihr Bausparkonto.

Darüber hinaus kann Ihr Arbeitgeber mit vermögenswirksamen Leistungen einen wichtigen Beitrag leisten, Sie können die Riester-Zulagen in den Bausparvertrag einfließen lassen und Jugend-Bonifikationen in Anspruch nehmen. Ausschlaggebend ist in jedem Fall Ihre ganz konkrete persönliche Situation, die den Rahmen der Möglichkeiten vorgibt.

 

 

Unterschiedlich konzipierte Tarife – Bausparen Vergleich nutzen

Sie können Bausparverträge aber auch anderweitig einsetzen:

  • Geldanlage
    Bausparverträge eignen sich durchaus auch zur Geldanlage: Einerseits sind die angelegten Gelder absolut sicher, andererseits werden die Verzinsungen garantiert. Bausparer nehmen dann den nicht den zuteilungsreifen Vertrag als Darlehen in Anspruch, sondern lassen sich das aufgelaufene Guthaben auszahlen. Da sich die Konditionen jedoch in Abhängigkeit von der Verwendung unterscheiden, sollten Sie den Bauspar Vergleichsrechner zur Selektion der geeigneten Tarife mit den höchsten Guthabenzinsen auswählen.

 

  • Altersvorsorge
    Kombinieren Sie die Riester-Förderung mit einem Wohn Riester Bausparvertrag, können Sie gleich mehrere Vorteile realisieren: Lassen Sie die Zulagen einfach in die speziell kalkulierten Verträge und damit in die Finanzierung von Wohneigentum einfließen, reduzieren Sie effektiv Ihre Wohnkosten im Alter. Die Bausparkassen halten in der Regel riesterfähige Angebote für Sie bereit, die selbstverständlich im Bausparen Vergleich erfasst und ausgewiesen sind.

 

 

Der Bausparvertrag Vergleich – so gehen Sie vor

Sie finden bei mir zwei verschiedene Vergleichsrechner und ein Beratungsangebot, um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden zu können. Schon die Art und der Umfang der Fragen, die bis zur Ergebnisliste zu beantworten sind, zeugen von der Komplexität der Tarife. Ich gehe mit Ihnen Schritt für Schritt vor, sodass Sie ein belastbares Vergleichsergebnis erhalten.

Bausparrechner Rendite

Mit diesem Vergleichsrechner können Sie recherchieren, welche Zinsen Ihnen aktuell für einen Bausparvertrag gutgeschrieben werden, den Sie als Sparinstrument einsetzen wollen. Sie finden alle relevanten Fakten aufgezeigt, wie beispielsweise die Abschlussgebühren, eventuelle Bonifikationen sowie die Ergebnisse, die Sie mit Ihren monatlichen Sparbeträgen erreichen können. Selbstverständlich können Sie sich darauf verlassen, dass die Konditionen denen der aktuellen Tarifangebote der Bausparkassen entsprechen sind – bei Bedarf können Sie gleich online alle für einen Abschluss notwendigen Schritte einleiten.

Bausparrechner Bausparvertrag

Geben Sie zunächst vor, welche Bausparsumme Sie in welchen Zeitraum erreichen wollen und wie hoch das Mindestguthaben vereinbart werden soll. Diese Informationen reichen bereits aus, um einen Überblick zu den aktuellen Konditionen zu erhalten. Neben dem Sparbeitrag weise ich das zu erreichende Guthaben, aber auch die jeweiligen Darlehenskonditionen aus. Sollten Sie hier bereits ein interessantes Angebot finden, können Sie dies direkt online beantragen.

Bausparvertrag Beratung

Hier stellt sich die Situation etwas komplizierter dar, folgende Schritte liegen vor Ihnen:

Schritt 1
Geben Sie zunächst das Ziel vor, das Sie mit dem Bausparvertrag erreichen wollen – der Bausparrechner selektiert dann die für Ihr Vorhaben geeigneten Tarife.

Schritt 2
Nun geben Sie ein, welche Bausparsumme Sie zu welchem Zeitpunkt in Anspruch nehmen wollen.

Schritt 3
Hier haben Sie die Möglichkeit, sowohl Ihren Sparbeitrag als auch die Tilgungsrate für Ihren Bausparvertrag vorzugeben.

Schritt 4
Liegen Ihnen bereits Angebote von Bausparkassen vor, kann ich ihnen diese nicht nur als Anhaltspunkte, sondern auch für die Berechnung mit anderen Bausparkassen nutzen. Laden Sie die Dokumente am besten gleich hoch.

Schritt 5
Nun benötige ich noch einige persönliche Informationen, so dass ich mich auf eine kompetente Beratung vorbereiten kann.

Schritt 6
Hier können Sie mir Ihre Kontaktdaten hinterlassen, ich komme zu den von Ihnen vorgegebenen Zeiten auf Sie zu. Meine umfassende Beratung stellt nicht nur sicher, dass ich Ihnen den passenden Bauspartarif empfehlen, sondern auch alle möglichen Förderungen und damit Vorteile für Sie ausreize.

Die Unterschiede in den Angeboten können nämlich sehr groß sein, wie beispielsweise in Bezug auf

  • die Höhe des Mindestguthabens – zwischen 20 und 60 Prozent der Bausparsumme
  • den Zinssatz für Bauspardarlehen – von 1% bis 4,99% Sollzins p. a.
  • die Mindestlaufzeit bis zur Zuteilung – von 15 bis 52 Monaten
  • die erforderliche Bewertungszahl des Bausparvertrages
  • die Höhe der Abschlussgebühr für den Bausparvertrag – von 0,5% bis 1,6% des Auszahlungsbetrages
  • die Höhe der monatlichen Rate des Bauspardarlehens – von 2,5‰ bis 10‰ der Bausparsumme

Umso wichtiger ist eine professionelle Beratung, schließlich gibt es mehr als 60 Bauspartarife, die sich in den entscheidenden, aber nicht immer offensichtlichen Details unterscheiden. Sparen Sie sich die Arbeit – ich erledige das gerne für Sie.

 

 

Bausparvergleich vom Bauspar Experten – das können Sie erwarten:

Unter dem Strich können sich die Tarifunterschiede auf einen erheblichen Betrag summieren, wie ich Ihnen gerne ausführlich erläutere. Eine Beratung von mir umfasst

  • Tarifauswertungen zu Bausparverträgen – die Unterschiede bei den Darlehenszinsen können mehrere tausend Euro betragen
  • übersichtliche Spar- und Tilgungspläne – bei Bedarf inklusive Wohn-Riester von wenigstens drei Bausparkassen
  • eine Auswertung zu dem für Ihre Immobilie optimalen Bausparkonto
  • sämtliche Auswertungen kostenlos und unverbindlich

Ihre Vorteile:
Ich  arbeite als ungebundene Vermittler, sodass ich vollkommen unabhängig von den Bausparkassen am Markt agieren. Meine Dienstleistung besteht darin, für die in Frage kommenden Bauspartarife zu vergleichen und Ihnen eine passende Auswahl für den jeweiligen Zweck zu unterbreiten. Darüber hinaus erhalten Sie eine fundierte Auswertung, in die ich die relevanten Informationen der Bausparkasse einbeziehen, sowie einen Spar- und Tilgungsplan.

Selbstverständlich kläre ich Sie zu allen möglichen Förderungen auf. So erhöhen sich beispielsweise die zu beachtenden Einkommensgrenzen für die Wohnungsbauprämie, sollten Sie Kinder haben. Sollte die Riester-Förderung in Ihrem Fall möglich sein, zeige ich Ihnen gerne die Wege auf, wie Sie sich bei der Tilgung vom Staat helfen lassen können.

 

 

Modernisierungsdarlehen – individuelle Kalkulationen notwendig

Für die exakten Berechnungen greife ich auf die Bausparen Rechner der jeweiligen Bausparkasse zurück. So kann ich nicht nur die Verbindlichkeit sicherstellen, sondern auch direkt die Anträge und Beratungsunterlagen generieren. Gleichzeitig habe ich somit Zugriff auf besondere Angebote, wie beispielsweise ein Blankodarlehen über maximal 30.000 Euro oder ein Mieterdarlehen bis maximal 10.000 Euro. Diese Varianten finden Sie naturgemäß nicht in einem Bausparvertrag Vergleich, dazu weichen zu viele Komponenten vom Standard ab:

Blankodarlehen bis 30.000 Euro

Voraussetzung für dieses Modernisierungsdarlehen von der Bausparkasse ist, dass sich das relevante Objekt in Ihrem Eigentum befindet. Ob es sich um eine selbstgenutzte oder eine vermietete Wohneinheit handelt, ist dabei unerheblich – es zählt lediglich die Grundbucheintragung auf Ihren Namen. Das Highlight: Sie können dieses Bauspardarlehen ohne eine Eintragung ins Grundbuch, die sonst zur Absicherung durchgeführt wird, in Anspruch nehmen – fragen Sie mich einfach an.

Mieterdarlehen bis 10.000 Euro

Auch als Mieter können Sie ein nur auf die Bonität abgestimmtes Bauspardarlehen in Anspruch nehmen und dabei von den

  • niedrigen Monatsraten
  • günstigen Konditionen
  • überschaubaren Laufzeiten
  • möglichen Sondertilgungen

profitieren – und das ganz ohne Zinsrisiko.

Das Bausparen bietet also durchaus attraktive Möglichkeiten, entweder ein Sparguthaben aufzubauen oder ein günstiges Darlehen zur wohnwirtschaftlichen Verwendung aufzunehmen. Die Vielfalt und die Komplexität der Tarife macht eine intensive Recherche notwendig – ich übernehmen das sehr gerne für Sie und beraten Sie kostenlos, unverbindlich, aber vor allem professionell.

 

 

Die Online Bauspar Rechner der Bausparkassen

  • Der Bausparrechner der BHW hilft bei der Auswahl des richtigen BHW Tarifes. Hier sind aber nur die BHW Tarife hinterlegt. Der Bausparvertrag Rechner ermöglicht ein Bausparvertrag online abzuschließen, ohne Beratung. Die Vertragsunterlagen erhalten Sie von der BHW per Post.
  • Der Online Bausparrechner der Deutscher Ring Bausparkasse ist ein Stück weit komplexer aufgebaut und auch hier ist ein Abschluss online möglich. Sehr gut beim Deutschen Ring ist der Finanzierungstarif FT, der fast die Quadratur des Kreises ermöglicht bei langen Laufzeiten ab 12 Jahren aufwärts. 27% Anspargrad und 73% Bauspardarlehensanspruch sowie eine Tilgungsstreckung auf 11J und 8M ermöglichen eine kleine Zins- und Tilgungsbelastung.
  • Auch die Schwäbisch Hall hat einen Bausparvertrag Rechner, welcher auf der Seite der Bausparkasse eingebunden ist.
  • Außerdem können Sie bei der Bausparkasse Alte Leipziger Bauspar AG  die Bauspartarife online berechnen. Hier ist ein Bausparvertrag Online Abschluss nicht möglich. Bitte fragen Sie mich dazu an, so dass ein Vergleich stattfinden kann zu den Tarifen der Bausparkassen.

 

 

Der Bauspar Blog: Interessantes rund um das Thema Bausparen

Bausparen ist mein Spezialgebiet – hier kenne ich mich aus, hier bleiben ich für Sie am Ball: In meinem Blog stelle ich Ihnen nicht nur Informationen zu aktuellen Trends und intelligenten Strategien, die Sie mit Bausparverträgen realisieren können, zusammen. Beispiele:

  • Wie lässt sich ein Bausparvertrag intelligent in ein Finanzierungskonzept einbinden?
  • Wie können Sie mit Hilfe des Bausparens in einigen Jahren Eigentum erwerben?
  • Wie steuern Sie einen Bausparvertrag optimal in Richtung Zuteilung?
  • Wie lassen sich die Zinsen eines Bankdarlehens mit einem Bausparvertrag absichern?

Darüber hinaus präsentiere ich Ihnen Gastartikel von Experten, die sich mit den unterschiedlichsten Themen befassen. Es werden grundlegende Fragen aufgegriffen, wie zum Beispiel danach, ob sich das Bausparen noch lohnt und wann es sinnvoll ist. Aber auch grundlegende Fakten zum Bausparen selbst und zu den Bausparkassen oder die Riester-Förderung sowie News aus dem Markt werden regelmäßig thematisiert – schauen Sie einfach vorbei.

Über einen Kommentar oder eine Bewertung würde ich mich sehr freuen, schließlich kann ich daran ermessen, an welchen Stellen ich meine Arbeit bei Bedarf noch verbessern kann – ich danke Ihnen schon einmal im Voraus.